Weihnachtsbrief 2020

Liebe Tischtennisfreunde,

 

die Corona Pandemie dominiert bereits fast im gesamten Jahr auch das Sportgeschehen. Natürlich ist dadurch auch die Tischtennisfamilie bis in die letzte Kreisklasse betroffen. Bereits im Frühjahr wurde erstmals in der Geschichte bereits eine Saison am 13.03.20 für alle Klassen abgebrochen. Eine Fortsetzung war zu diesem Zeitpunkt noch unklar. Bereits am 02.04.20 wurde dann vom Verband entschieden, dass der aktuelle Spielstand eingefroren wird und die Tabellen maßgebend für Auf-und Abstieg sind. Im Sommer hatte sich das Geschehen etwas beruhigt und die neue Saison 20/21 konnte im September starten. Allerdings wurde das Spielsystem angepasst. Es durften vorläufig keine Doppel gespielt werden. Bereits Anfang Oktober vermehrten sich die Infektionen erneut dramatisch. In vielen „Hotspots“ durfte nicht mehr gespielt werden. Zunächst wurden großzügig Verlegungen erlaubt, aber am 29.10. kam es zum erneuten Stopp der Saison. Nach Beschluss des Verbandes soll nunmehr eine sogenannte “Einfachrunde“ ab 01.03.21 bis Ende April abgeschlossen werden.

 

Unserer Stadtverwaltung sind wir sehr dankbar, weil wir trotz „Lockdown“ mit jeweils zwei Aktiven nach Zeitplan und in beiden Teilen der Bärenbachhalle trainieren durften. Das war immer sicher zu regeln und eine willkommene Ablenkung für uns in dieser Zeit, aber keinesfalls selbstverständlich. Bleibt zu hoffen, dass wir nach dem aktuellen harten „Shutdown“ ab 11.01.21 den Trainingsbetrieb wieder aufnehmen können.

 

Sportlich hat unser TTV sogar von dem Abbruch profitiert. Unsere Erste stand überraschend auf Platz 2 in der Oberliga und hatte plötzlich erneut die Möglichkeit zum Wiederaufstieg. Nach Abwägung der Bedingungen in der Regionalliga wie auch Oberliga, hat sich der Vorstand beraten und den erneuten Aufstieg beschlossen, um in der Saison 21/22 mindestens in der Oberliga zu verbleiben, zumal dann nur noch Vierermannschaften antreten werden. Alle weiteren Mannschaften haben gute Plätze belegt. Keine Mannschaft musste absteigen. Da aber doch einige unserer Aktiven Corona bedingt lieber auf einen Einsatz verzichten wollten, haben wir unsere vierte Mannschaft in die Kreisliga zurückgezogen und unsere beiden besten Nachwuchsspieler Bartosz Nowek und Jan Hoos eingebaut.

 

Unsere Jugendmannschaft um die Familien Nowek und Hoos gewinnt den Bezirkspokal und wird Meister der Kreisliga. Die B-Schüler werden Vizemeister. Ein wiederum toller Erfolg unserer Jugendarbeit.

 

Mit einem Kantersieg von 12:0 hat dann unsere Erste gleich im ersten Spiel dem GSV die Grenzen aufgezeigt. Aktuell nach nur drei Spielen belegt der TTV einen guten Platz 7. Wenn man sich die Qualität der Mannschaften anschaut, besteht in der „Einfachrunde“ eine realistische Chance auf den Klassenerhalt. Viele Vereine haben mit der hohen Ausländeranzahl und den Reiseverboten zu kämpfen. Nach den enttäuschenden Wechsel unserer besten Nachwuchsspieler zum Konkurrenten Gießen sind wir immer noch in unseren beiden Spitzenmannschaften gut aufgestellt. Notfalls kommen wir sogar ohne unsere ausländischen Spitzenleute aus. Auch unsere übrigen Mannschaften stehen nach Abbruch der Vorrunde durchaus positiv da.

 

Die Jahreshauptversammlung fand erst im August und wegen der Abstandsregelungen im kleinen Saal der Stadthalle statt. Dank an den Magistrat, der allen Vereinen die kostenlose Nutzung aufgrund der Pandemie gestattet hatte. Wir haben mit Manfred Hoyer einen neuen kompetenten Schriftführer gewählt. Besondere Anerkennung an die beiden scheidenden Schriftführer Bernd Fahrenbach und Thomas Heidmann, die in den vielen Jahren absolute zuverlässige Partner im Vorstand waren. Eine besondere Ehrung erhielten, unter vielen anderen, Dieter Rose für 60 Jahre und Hannes Jahn für 40 Jahre Mitgliedschaft im TTV Stadtallendorf.

 

Ein sehr trauriger Anlass war der 29.02.20 an dem plötzlich und ohne jegliches Vorzeichen unser langjähriges Mitglied Sepp Ittner verstarb. Ein immer optimistischer, lustiger, hilfsbereiter und treuer Kamerad ist nicht mehr unter uns. Wir werden ihn nicht vergessen.

 

Die Weihnachtsfeier unserer Jugendlichen, unser traditionelles Skatturnier, wie auch die geplante Winterwanderung, müssen leider Corona bedingt erstmals ausfallen. So etwas hatten wir auch noch nicht in unserer Vereinsgeschichte.

 

Geplant ist aber auf jeden Fall eine angemessene Feier im Sommer anlässlich unseres 70. Geburtstages voraussichtlich dann bevorzugt im Freien. Gleichzeitig versuchen wir auch noch ein Tischtennis Top-Event auszurichten. Wir müssen natürlich im Moment erst noch die Entwicklung der Pandemie abwarten.

 

Zum Schluss möchte ich nicht versäumen, mich bei allen Mitgliedern im Namen des Vorstandes zu bedanken, die für unseren TTV als Spieler/in, Übungsleiter, Mannschaftsführer/in, Fahrer, Betreuer, Schiedsrichter, Vorstandsmitglied oder auch als Helfer bei vielen Ereignissen aktiv waren. Ohne das ehrenamtliche Engagement geht auch in unserem Verein kaum etwas.

In diesem Sinne wünsche ich allen Mitgliedern, ihren Familien und Angehörigen eine besinnliche Weihnachtszeit sowie einen guten Start in ein hoffentlich besseres neues Jahr.

Vor Allem seid bitte vorsichtig und bleibt gesund.

 

Mit weihnachtlichen Grüßen

 

Rolf-Werner Schmittdiel

 

1. Vorsitzender im TTV 1951/66 Stadtallendorf e.V.