Neuzugang setzt sich bei Vereinsmeisterschaften gleich die Krone auf

Er kam, sah und siegte: TTV-Neuzugang Gaber Elzaher hat bei seinem ersten offiziellen Auftritt in den Reihen des TTV Stadtallendorf einen perfekten Einstand gefeiert und hat sich gleich zum Vereinsmeister 2020 gekürt.

Im Finale besiegte Gaber seinen künftigen Teamkollegen Gregor Pociask in einem packenden Duell mit 3:1 Sätzen. Und dass, obwohl Gregor Linkshänder ist. Das mag Gaber eigentlich gar nicht. „Ich spiele lieber gegen Rechtshänder, da kommen meine Stärken eher zur Geltung“, sagte der 39-Jährige.

Zuvor hatte sich Gaber im Halbfinale gegen TTV-Rückkehrer Johannes Linnenkohl durchgesetzt. Im anderen Halbfinale behielt Gregor Pociask gegen Carsten Zulauf die Oberhand. Damit waren die vier Favoriten und Gruppensieger im Halbfinale komplett unter sich, obwohl das Turnier traditionell als Handicap-Turnier gespielt wurde. Bedeutet, dass die nach TTR-Wert besser platzierten Spieler den niedriger eingestuften Gegnern einen Vorsprung von einigen Punkten geben musste. Das führte zwar zu spannenden und hartumkämpften Matches, Kapital schlagen konnten die niedriger eingestuften Spieler aus den unteren Mannschaften daraus jedoch nicht.

Im Viertelfinale ausgeschieden waren Titelverteidiger Krysztof Nowek, Jonas Riedesel, Daniel Malag und Gianluca Eller.

Erstmals in der Vereinsgeschichte wurde nur eine Einzelkonkurrenz gespielt. Die sonst zeitgleich ausgetragene Doppelkonkurrenz
wurde Corona-bedingt nicht ausgespielt.