TTV mit drei Zählern aus zwei Spielen

 

Mit drei Punkten aus den beiden Hessen-Derbys gegen Seligenstadt und Obertshausen kann der TTV zufrieden auf das vergangene Spielwochenende zurückblicken. Aktuell steht das Team mit 7:7 Punkten sogar auf dem dritten Tabellenplatz, wobei das eher als Momentaufnahme zu sehen ist. „Die Liga ist sehr ausgeglichen und mit 7 Punkten am Ende ist man definitiv noch lange nicht auf der sicheren Seite“, sagt Team-Kapitän Carsten Zulauf.

 

Am Samstag gelang dem TTV im Heimspiel gegen Seligenstadt der erhoffte Sieg. Am Ende stand ein ungefährdeter 9:4-Erfolg zu Buche. Aus den Doppeln ging der TTV mit einer 2:1-Führung in die Einzel. Fast hätte Ara Karakulak gegen den slowakischen Spitzenspieler der Gäste Brat schon früh für eine Vorentscheidung gesorgt, konnte aber die 2:0-Satzführung nicht nach Hause bringen. Jendrzejewski gewann sicher, doch die Niederlage von Schmitt gegen Beck bedeutete den zwischenzweitlichen 3:3-Ausgleich. Im Anschluss zog der TTV dann aber durch Siege von Top 48-Sieger Adam Janicki, Zulauf und Pociask auf 6:3 zur Halbzeit davon. Im Duell der Spitzenleute musste auch Jendrzejewski Brat gratulieren. In der Folge aber ließ der TTV nichts mehr anbrennen und machte mit drei weiteren Erfolgen in Serie den 9:4-Gesamtsieg perfekt.   

 

Ein Spiel auf Augenhöhe war die Auswärts-Partie des TTV beim Aufsteiger TG Obertshausen. Am Ende trennten sich die beiden Teams nach ziemlich genau vier Stunden Spielzeit mit einem leistungsgerechten Unentschieden. Mit etwas Glück hätte der TTV fast zwei Punkte aus Obertshausen entführt, denn das Team ging mit einer 8:7-Führung in das Schlussdoppel, in dem Jendrzejewski/Karakulak den amtierenden Hessenmeister-Doppel Mähner/Surnin trotz 1:0-Satzführung noch mit 1:3 Sätzen unterlag.

 

Auch der komplette Spielverlauf zuvor war geprägt durch knappe Matches und enge Gesamtspielstände. Kein Team konnte sich entscheidend absetzen. Das leichte Übergewicht des TTV in den Einzeln mit 7:5 Siegen – doppelt punktete auf TTV-Seite erneut Adam Janicki – machte der Gastgeber wett durch ein 3:1-Übergewicht in den Doppeln.

 

„Am Ende hat das Spiel keinen Sieger verdient gehabt, so dass die Punkteteilung absolut in Ordnung geht. Obertshausen hat sich als starker Aufsteiger präsentiert“, so Carsten Zulauf.