Janicki überzeugt bei Hessischen Meisterschaften - Zweiter Platz im Einzel

Zum zweiten Mal in Folge stand ein Spieler des TTV Stadtallendorf im Finale bei den Hessischen Meisterschaften der Aktiven. Nach Jochen Schmitt im vergangenen Jahr gelang dies nun TTV-Neuzugang Adam Janicki. Die Freude von Adam wurde durch die Finalniederlage gegen den großen Favoriten Fan Bo Meng wenn überhaupt nur kurz getrübt. Denn mit dem Finaleinzug sicherte sich Adam das Ticket für die Deutschen Meisterschaften der Herren im März diesen Jahres. Titelverteidiger Jochen Schmitt scheiterte im Achtelfinale am Kasseler Oberliga-Spieler Tom Schmidt.

 

Zunächst wurden in Gruppenspielen die Teilnehmer für die KO-Runde ausgespielt. Schon hier zeigte sich, dass Adam einen guten Tag erwischt hatte. Der Youngster hielt die beiden Oberliga-Spieler Pitsch und Grötzsch souverän mit 3:0 Sätzen in Schach. Mit diesem Rückenwind schlug er anschließend auch den Gruppenfavorit Gregor Surnin mit 3:2 Sätzen und sicherte sich als Gruppensieger den direkten Einzug ins Viertelfinale.

 

Auch Jochen Schmitt gelangen zu Beginn der Gruppenspiele zwei Siege gegen Felder und Fischer. Die beiden Siege waren gleichbedeutend mit der Qualifikation fürs Achtelfinale. Den direkten Einzug ins Viertelfinale als Gruppensieger gelang Schmitt nicht, da er gegen Bundesliga-Spieler Jannik Xu mit 1:3 Sätzen unterlag.

 

In der KO-Runde hatte es Schmitt mit seinem Namensvetter aus Kassel zu tun. Leider konnte der TTV-Schmitt seinen Vorjahressieg gegen den Kassel-Schmidt nicht wiederholen und schied aus.

 

Adam Janicki war durch seinen Gruppensieg bereits im Viertelfinale und traf dort auf nur wenig Jahre älteren Tobias Schneider vom Regionalligisten TuS Kriftel. Schon vor der Partie war klar, dass sich der Sieger nicht nur für das Halbfinale qualifizierte, sondern auch das Ticket für die Deutschen Meisterschaften lösen konnte. Der junge Stadtallendorfer benötigte eine Weile, um in die Partie zu kommen. Nach 1:2-Satzrückstand gelang es Adam immer besser, sein Spiel durchzusetzen. Er erspielte sich eine 3:2-Satzführung und ließ sich anschließend auch nicht mehr durch den 3:3-Satzausgleich aus dem Konzept bringen. Den siebten und damit entscheidenden Satz gewann Janicki souverän.

Im Halbfinale wartete der mit Christian Schneider der ältere Bruder von Tobias Schneider auf Adam. Erst vor einigen Wochen sind beide während des Regionalliga-Spiels zwischen Stadtallendorf und Kriftel aufeinander getroffen. Wie schon damals hatte Adam Janicki seinen Gegner gut im Griff und siegte sicher mit 4:1 Sätzen.

 

Somit war klar, dass mit Adam Janicki (16 Jahre) und Fan Bo Meng (17 Jahre) zwei der jüngsten Teilnehmer des Turnier den Titel ausspielen würden. Ein hervorragender Beweis für die gute Nachwuchsarbeit in Hessen. Leider spielte Fan Bo Meng taktisch so klug, dass Adam Janicki im gesamten Spielverlauf nicht seinen gewohnten Rhythmus fand. Adam nahm die Finalniederlage dann aber gelassen und zufrieden hin.