TTV kehrt mit leeren Händen aus Süchteln zurück

 

Nach der unglücklichen Heim-Niederlage gegen Altena war für die Regionalliga-Mannschaft des TTV auch in der Ferne nichts zu holen. Beim ASV Süchteln unterlag der TTV mit 4:9 Punkten.

 

Der TTV hielt lange Zeit gut mit und konnte die Partie offen gestalten. Beim Stand von 4:6 Punkten aus Sicht des TTV Stadtallendorf kam dann auch noch eine Brise Pech dazu, denn die folgenden drei Partien von Marco Grohmann, Adam Janicki und Jochen Schmitt gingen alle im hart umkämpften Entscheidungssatz verloren.

 

Zuvor hatte der TTV in den Doppelspielen schon alles auf eine Karte gesetzt, um mit einer Führung in die Einzel zu gehen. Die Rechnung ging leider nicht auf, denn lediglich Jendrzejewski/Grohmann konnten ihre Partie gewinnen. Die Hoffnung, dass die Linkshänder-Kombination Schmitt/Pociask auf Position Drei punkten sollte, erfüllte sich leider nicht.

 

Sehr stark präsentierte sich dann einmal mehr das Spitzenpaarkreuz des TTV. Patryk Jendrzejwski ließ Tom Heise beim 3:0-Sieg nicht den Hauch einer Chance. Am Nebentisch spielte Marco Grohmann einmal mehr groß auf gegen Daniel Halcour, die aktuelle Nr. 47 der deutschen Rangliste. Es entwickelte sich eine ausgeglichene Partie, die erst im Entscheidungssatz entschieden werden sollte. Hier behielt Neu-Student Marco Grohmann die Oberhand und feierte damit bereits seinen dritten Einzelsieg am Wochenende.

 

Im Anschluss sollte aber nur noch Patryk Jendrzejewski ebenfalls gegen Daniel Halcour punkten – keine Selbstverständlichkeit, denn in der letzten Saison verlor Jendrzejewski noch gegen sein Gegenüber. Diesmal jedoch spielte Jendrzejewski seinen Gegner regelrecht an die Wand und gewann in drei Sätzen. Seine bisherige Einzelbilanz in der Regionalliga: sensationelle 6:0 Siege!