Doppel kosten unserem Regionalliga-Team eigentlich verdienten Punktgewinn

Der Verlust aller vier Doppel hat unserem Regionalliga-Team einen eigentlich verdienten Punktgewinn in der Regionalliga-Partie gegen den TTC Altena gekostet. Nach knapp vier Stunden Spielzeit in der Bärenbachhalle verlor der TTV mit dem knappsten aller Ergebnisse mit 7:9. "Das ist kein Beinbruch, weil Altena am Ende sicherlich zu den besten drei Mannschaften gehören wird. Es ist zumindest aber ärgerlich, denn wir hätten mit einem Punktgewinn nach dem Sieg gegen Bergneustadt ein weiteres Ausrufezeichen setzen können", so TTV-Spitzenspieler Jendrzejewski.  

 

Der Start mit den drei Doppelniederlagen von Jendrzejewski/Janicki, Grohmann/Schmitt und Zulauf/Pindura verlief alles andere als optimal. Doch der TTV kämpfte sich in die Partie zurück. Jendrzejewski gewann problemlos gegen Buch und Marco Grohmann bestätigte einmal mehr seine hervorragende Form und belohnte sich selbst mit einem Sieg gegen Gäste-Spitzenspieler Karakulak. Die beiden brachten den TTV mit ihren Siegen auf 2:3 heran.

 

Anschließend musste Janicki, der nicht wirklich in seinen Rhythmus fand an diesem Tag, sein Spiel zwar verloren geben. Dennoch glich der TTV in der Folge durch einen überraschend deutlichen Sieg von Jochen Schmitt gegen den Polen Wloczko sowie einen 3:2-Erfolg von Zulauf gegen Wloczkos Landsmann Wierchowski zum 4:4 aus. Fast hätte der TTV zur Halbzeit sogar mit 5:4 in Führung gelegen, denn Filip Pindura egalisierte einen 0:2-Satzrückstand gegen Zielinski. Im fünften Satz allerdings eroberte der Pole dann doch wieder die spielerische Vorherrschaft am Tisch.

 

Das vordere Paarkreuz des TTV mit Jendrzjeweski und Grohmann spielte auch zu Beginn der zweite Einzelhäfte groß aus. Deren 3:0-Erfolge gegen Karakulak und Buch bedeuteten die erstmalige TTV-Führung an diesem Tag (6:5). Diese musste der TTV dann aber auch umgehend wieder abgeben, denn weder Janicki noch Schmitt oder Zulauf hatten in ihren Matches größere Chancen auf einen Punktgewinn. Filip Pindura verkürzte zwar mit seinem Fünfsatz-Sieg gegen Wierchowski noch einmal auf 7:8 - leider zog sich die Doppelschwäche des TTV an diesem Tag auch im Schlussdoppel fort, in dem Jendrzejewski/Janicki ohne Chance gegen Karakulak/Maiworm waren.