Letztes Heimspiel der Saison: TTV 1 empfängt designierten Bundesligisten aus Velbert

Zum letzten Heimspiel der Comeback-Saison in der Regionalliga empfängt unser Team am kommenden Sonntag SV Union Velbert. Dem Team um den starken rumänischen Spitzenspieler Adrian Dodean ist der zweite Tabellenplatz und der damit verbundene Aufstieg in die 3. Bundesliga nicht mehr zu nehmen.

 

Eigentlich ein sehr schwerer Gegner für den TTV. Allerdings spielen die Umstände unserer Mannschaft etwas in die Karten. Denn die Gäste müssen in der kompletten Rückrunde auf ihren australischen Nationalspieler Heming Hu verzichten. Durch das Fehlen von Hu rückt Karl Walter, ein starker Jugendspieler, von Pos. 3 ins vordere Paarkreuz auf die Pos. 2 und trifft im ersten Spiel auf Patryk Jendrzejewski. Fabian Moritz, die Nummer 2 des TTV bekommt es mit Adrian Dodean zu tun.

 

Im mittleren Paarkreuz steht Youngster Marco Grohmann dem TTV zum Glück wieder zur Verfügung. Er spielt gegen Timotius Köchling, ebenfalls wie Walter noch ein Jugendspieler. Hierbei dürfte Marco Grohmann trotz Trainingsrückstand favorisiert sein. Extrem schwer haben wird es dagegen Filip Pindura gegen David Stepanek, der in der Rückrunde bisher nur ein Spiel verloren hat.

 

Im hinteren Paarkreuz spielt die Nummer 5 des TTV Jochen Schmitt, der in den letzten Spielen aufgrund von Ersatzspielern im mittleren Paarkreuz spielen durfte. gegen Marvin Diez. Der hat in der Rückrunde bislang eine beachtliche 7:1-Bilanz aufzuweisen. Wenn Schmitt an die Form von den hessischen Meisterschaften anknüpfen kann, ist eine Überraschung durch Schmitt aber möglich. Last, but not least spielt unser zweiter Youngster Johannes Linnenkohl gegen Jens Bergenkamp, der in der Vorrunde eine gute Bilanz im mittleren Paarkreuz erzielte. Hierbei kommt es auf die Tagesform von Johannes an, aber favorisiert ist Bergenkamp.

 

Gerade in der heimischen Bärenbachhalle hat der TTV Stadtallendorf schon des Öfteren unter Beweis gestellt, dass man auch stärke Teams ärgern kann. An diese Leistungen gilt es wieder anzuknüpfen und dem SV Union Velbert zumindest einen Punkt zu klauen. Der würde dann auch für den sicheren Klassenerhalt des TTV in der Regionalliga unabhängig von anderen Ergebnissen führen.

 

"Die Rückrunde war bisher eher bescheiden, aber dennoch spekulieren wir am Wochenende auf unsere Außenseiter-Chance. Dennoch war es alles in allem eine tolle Saison und wir haben es verdient, nächste Saison ebenfalls wieder die vierthöchste Liga in Deutschland zu spielen", so Jochen Schmitt.


Als Dank für die Unterstützung hat sich die Mannschaft noch die ein oder andere Überraschung für die Zuschauer ausgedacht.

 

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0