TTV 2 siegt beim Verbandsliga-Derby in der Marbach

Der TTV 2 hat sich wieder gefangen und hat am Wochenende in der Marbach einen Derby-Sieg eingefahren. Gegen die ersatzgeschwächten Gastgeber war der Sieg nie in Bedrängnis und fiel mit 9:3 Spielen schlussendlich auch recht deutlich aus.

 

Im Gegensatz zur Niederlage in Burghasungen, wo das Team auf Gregor Pociask verzichten musste, trat die Mannschaft des TTV in Bestbesetzung an.

 

Dennoch war der Start in die Partie holprig, denn nach den Anfangsdoppeln lag der TTV mit 1:2 Spielen in Rückstand. Lediglich Kuternozinski/Pociask gelang ein Sieg, während Zulauf/Möhl und Karwatka/Boos ihren Gegnern gratulieren mussten.

 

Erstmals in Führung ging der TTV nach den beiden Einzeln im Spitzenpaarkreuz. Wobei beide Partien hart umkämpft und auf einem spielerisch hohen Niveau stattfanden. Carsten Zulauf musste gegen Alexander Probst im vierten Satz stets einem Rückstand hinterherlaufen und einige Satzbälle abwehren, ehe ihm in der Verlängerung doch noch der Sieg gelang. Die Partie zwischen Michal Kuternozinski ging, trotz zwischenzeitlicher 2:0-Satzführung von Michal, sogar über die volle Distanz von fünf Sätzen. Aber mit dem besseren Ende für den TTV.

Gregor Pociask und Slawek Karwatka erhöhten im mittleren Paarkreuz auf 5:2, ehe Thomas Möhl mit einem sicheren Sieg auf 6:2 erhöhte. Nicht wirklich ins Spiel fand Niklas Boos, der ohne Einspielen und direkt von der Arbeit kommend, kein geeignetes Mittel gegen Abwehrmann Hainer fand.

 

Beim Stand von 6:3 ging es aber dann ganz schnell. Zwei glatte Siege von Kuternozinski und Carsten Zulauf bedeuteten den Matchball für den TTV - dieser musste dann gar nicht mal ausgespielt werden, da Pociask seine kampflos aufgrund einer Verletzung seines Gegners zugesprochen bekam.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0