TTV 1 auf Regionalliga-Reise - Part 1 in Wuppertal

Nach dem 8:8 Krimi in eigener Halle letzte Woche gegen den TG Langenselbold müssen die 1. Herren der TT-Abteilung am Samstag und Sonntag die Auswärtsfahrt Richtung Wuppertal antreten.

 

Das Tabellenschlusslicht, der SSV Germania Wuppertal konnte in seinen bisherigen 11 Spielen noch keinen Punkt einfahren und fällt im Vergleich zu den anderen Mannschaften in der Regionalliga deutlich ab. Der 9:0-Sieg in der Vorrunde lässt keinen Raum für Bedenken, trotzdem muss erst alles einmal gespielt werden, damit der TTV 1 mit einem eingeplanten Sieg am Ende der Saison einen sicheren Mittelfeldplatz belegt.

 

Im ersten Paarkreuz bekommt es Patryk Jendrzewski mit Adrijan Skara zu tun und dürfte die Favoritenrolle klar auf seiner Seite haben. Fabian Moritz muss gegen Marian Maiwald, einer der 2 Brüder im Team von Wuppertal, spielen. Obwohl er bisher eine 2:17-Bilanz hat, muss Fabian aufpassen, weil Marian Maiwald den Jugendnationalspieler von Fulda Meng Fan Bo

bezwungen hat.

 

An Nummer 3 spielt Marco Grohmann, der letzte Woche gegen Sascha Röhr gewonnen hat, gegen Jens Gester und ist favorisiert in diesem Spiel. Unser „Vorhand-Granatenmann“ Filip Pindura mit der Nummer 4 trifft auf den anderen Maiwald-Bruder. Bei Filips Spiel ist entscheidend, ob er seine Vorhand-Endschläge erfolgreich einsetzen kann.

 

Im hinteren Paarkreuz spielt Jochen Schmitt, dessen lange Siegesserie letzte Woche unglücklich abgerissen ist, gegen Jörn Steinwachs, einen Jugendspieler, der nicht zu unterschätzen ist. Die Nummer 6, Johannes Linnenkohl, bekommt es mit Frank Wolter zu tun, der eine positive Gesamtbilanz aufzuweisen hat.

 

Alles in allem kann der TTV selbstbewusst und als klarer Favorit in dieses Spiel gehen. Trotzdem hat sich schon öfters herausgestellt, dass der TTV 1 auswärts sich nicht so richtig aklimatisieren kann.

 

Fazit vom amtierenden Hessenmeister Jochen Schmitt: „Ein Sieg in Wuppertal ist Pflicht, was am Sonntag in Ronsdorf passiert, bleibt abzuwarten."