TTV 1 holt Punkt im Hessenderby

Nach erfolgreicher Revanche gegen Köln am vergangen Wochenende empfing der TTV am Samstag dieser Woche das Team der TG Langenselbold zum „Hessenderby“. Die Favoritenrolle schien klar vergeben zu sein, denn der TTV hatte im Vorrundenspiel einen 9:2 Sieg eingefahren. Doch trotz allem war man auf eine stark aufspielende Mannschaft aus Hanau eingestellt. Während es Spiels zeigte sich immer mehr, dass es eine gute Idee war, die Gegner nicht auf die leichte Schulter zu nehmen.

 

Wie gewohnt startete die Mannschaft um Kapitän Fabian Moritz mit einer starken Doppelleistung. Sowohl Moritz/Grohmann als auch Pindura/Schmitt konnten überzeugen und die ersten Punkte sammeln. Allein unser „Zweier"-Doppel Jendrzejewski/Linnenkohl musste gegen die beiden Spitzenspieler Waltemode und Prause geschlagen geben

 

Im ersten Einzel spielte unser Spitzenspieler Jendrzejewski einmal mehr groß auf und rang den derzeitigen DTTB-Süortdirektor Richard Prause mit einem denkbar knappen 3:2 Sieg nieder. Fabian Moritz musste sich zeitgleich dem spielerisch starken Waltemode geschlagen geben. Es stand nun 3-2 für die TTV´ler

 

Im mittleren Paarkreuz konnte Marco Grohmann mit einem Sieg über Röhr den Abstand zum Gast vergrößern, ehe Filip Pindura sich aber gegen Schreitz deutlich mit 0:3 Sätzen zum 4-3 Spielstand geschlagen geben. Der amtierende Hessenmeister Jochen Schmitt ging leicht erkältet in die Partie und zog nach einer langen Phase sensationeller Siege in den letzten Wochen etwas überraschend gegen Hopkins erstmals wieder den Kürzeren. Dass der TTV zur Halbzeit trotzdem mit 5-4 in Führung lag war Youngster Johannes Linnenkohl zu verdanken, der einen nie gefährdeten Sieg gegen Geyer feiern konnte.


In der zweiten Runde spielte Jendrzejewski gegen Waltemode zunächst erneut groß auf und ging mit 2:0 in Führung. Anschließend riss der Faden bei Jendrzejewski und Waltemode wurde immer besser. Am Ende unterlag Jendrzejewski noch mit 2:3 Sätzen. Fabian Moritz fand in seiner zweiten Partie gegen Prause besser ins Spiel als im ersten Match des Tages. Dennoch sprang am Ende nichts Zählbares für den TTV heraus, so dass die Führung erstmals zu den Gästen wechselte (5-6).


Im mittleren Paarkreuz konterte Marco Grohmann den Verlust des ersten Satzes durch ein 11:1 im zweiten Satz souverän, musste sich am Ende dennoch in vier Sätzen geschlagen geben. Umso wichtiger war dann der folgende Sieg von Filip Pindura in fünf hart umkämpften Sätzen gegen Sascha Röhr.

 

Zwei Punkte vom hinteren Paarkreuz, dass sich immer mehr zum Punktegaranten für den TTV entwickelt, durch Jochen Schmitt und Johannes Linnenkohl brachten dann die Führung zurück. So konnten Moritz/Grohmann mit dem Rückenwind einer 8:7-Führung in das Schlussdoppel gegen Waltemode/Prause gehen. 

 

Der erste Satz ging an die Langenselbolder. Doch Moritz/Grohmann hielten dagegen und gewannen sensationell die nächsten beiden Sätze, wobei Grohmann besonders mit seiner „Rückhand-Banane“ überzeugen konnte. Doch in den darauffolgenden Sätzen 4 und 5 zeigte der Rückhand-Flip keine Wirkung mehr, denn das Doppel Waltemode/Prause stellte sich taktisch sehr gut ein und gewann das Abschlussdoppel mit 3:2. 

 

„Das Vorrundenspiel in Langenselbold war eindeutig zu hoch, sodass wir heute auch mit einer Punkteteilung zufrieden sind", so resümierte Marco Grohmann nach dem Spiel.