Gewonnenes Spitzenspiel von TTV Stadtallendorf III gegen Gönnern mit 9:5 macht die Titelvergabe wieder spannend

Die beiden Tabellenersten der Bezirksliga traten mit ersatzgeschwächten Mannschaften im letzten Spiel in Stadtallendorf aufeinander, um die Herbstmeisterschaft in einem spannenden Spiel auszufechten. Dabei begann es vielversprechend für unsere 3. Mannschaft, denn durch den nicht erwartenden Sieg von Schulze/Dönges konnten man in den Doppeln mit 2:1 in Führung gehen.

Im vorderen Paarkreuz war gegen den besten Spieler in der Liga Marcel Seibel kein Kraut gewachsen, zumindest Stefan App konnte das Spiel lange offen gestalten und verlor aber dann im 5. Satz recht deutlich. Gegen Torsten Märte gewannen beide, sodass das vordere Paarkreuz pari ausging. In der Mitte zeigte Rolf-Werner mal wieder seine ganze Klasse. Hoch motiviert und zum richtigen Zeitpunkt auch topfit hatten sowohl Matthias Wagner als auch Dieter Schmidt nicht den Hauch einer Chance. Michael Schick, der stark erkältet in das Spiel ging, konnte einen wichtigen Sieg gegen Wagner erzielen, so dass sich insgesamt ein Übergewicht im mittleren Paarkreuz ergab.

Oli Dönges, als Ersatzmann für Andre Wuttke kurzfristig eingesprungen, da Daniel Malag kurzfristig erkrankt absagen musste, hatte gegen den bis zu dem Zeitpunkt noch ungeschlagenen Eugen Reichwein keine Chance und verlor deutlich mit 0:3. Harry Dörr konnte dann durch ein 3:1 gegen Ersatzmann Debus und ein nicht zu erwartendes 3:2 gegen Eugen Reichwein den 9:5 Sieg unter Dach und Fach bringen.

 

Nun geht man punktgleich mit Gönnern in die Rückrunde und es ist durchaus im Bereich des Möglichen, dass man am Ende ganz oben steht oder zumindest den Aufstieg anpeilen kann, da Gönnern an eine Spielberechtigung in der Bezirksoberliga nicht interessiert ist. Es liegt wieder mal an dem Willen dies auch umzusetzen und an allen Spielern mit entsprechendem Ehrgeiz an diesem Ziel mitzuwirken. Mehr darüber wird in der Spielerbesprechung am 16. Dezember dazu diskutiert.

 

 

gez. H.D.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0