TTV 2 mit klarem Derby-Sieg in Anzefahr

 

Ohne Spitzenspieler Michal Kuternozinski, aber wieder mit Carsten Zulauf hat die Zweitvertretung des in der Verbandsliga den erwarteten Auswärtssieg eingefahren. Im Derby beim Aufsteiger TTC Anzefahr gelang dem Team von Mannschaftsführer Niklas Boos ein ungefährdeter 9:1-Erfolg.

 

Aus den Doppeln erspielte sich der TTV eine 2:1-Führung. Zulauf/Boos waren an Position 1 aufgeboten, taten sich gegen Krug/Weitzel allerdings etwas schwer. Deutlicher dagegen fiel der Sieg von Pociask/Karwatka trotz Satzverlustes gegen Kaczmarek/Essmann aus. Das dritte Stadtallendorfer Doppel Max/Möhl fand nicht die geeigneten Mittel gegen Dörr/Hahn und musste die Partie verloren geben.

 

Im Einzel zeigte sich dann schnell die spielerische Überlegenheit der TTV-Akteure -auch wenn Zulauf und Pociask gegen Essmann und Krug auch gefordert waren. Klarer vielen die Siege im mittleren Paarkreuz von Thorsten Max gegen Kaczmarek und Karwatka gegen Weitzel aus. Umso knapper ging es dann aber im hinteren Paarkreuz zwischen Niklas Boos und Dörr sowie Thomas Möhl und Cornelius Hahn her. Möhl lag gegen Hahn noch mit 0:2 Sätzen hinten, ehe er offensiver zu Werke ging und die Partie noch drehen konnte. Gleichzeitig machten es Boos und Dörr noch spannender, denn nach vier hartumkämpften Sätzen stand es auch im Entscheidungssatz 10:10 – nach zwei weiteren Bällen diesmal aber mit dem besseren Ende für Niklas Boos, der damit auch endlich mal „ein knappes Ding“ für sich entscheiden konnte.

 

Carsten Zulauf, bei dem bei seinem ersten Einsatz nach dem Bänderriss der Motor noch nicht wirklich rund lief, machte dann mit einem Sieg gegen Krug den Stadtallendorfer Sieg perfekt.

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0