Hammer-Wochenende für den TTV 1 Teil 1: Sieg gegen Süchteln

 

Der TTV Stadtallendorf sorgt in der Regionalliga weiterhin für Furore. Am Wochenende spielte der Aufsteiger erneut groß auf und behielt sowohl gegen Süchteln (9:6) als auch gegen den letztjährigen Vize-Meister SC Buschhausen (9:4) sämtliche Punkte in Stadtallendorf. Heißt im Klartext: Der TTV Stadtallendorf steht mit der Maximalausbeute von 10:0 Punkten auf Platz 1 der Regionalliga West.

Am Samstag konnte der TTV mit dem Rückenwind des tollen Auswärtssieg am vergangenen Wochenende gegen die TG Langenselbold  frei aufspielen. Die Gäste aus Süchteln waren als eine Mannschaft auf Augenhöhe eingeschätzt worden. Dies sollte sich auch bewahrheiten.

 

Zunächst brachten in den Doppeln Moritz/Grohmann gegen Savill/Bovians und Jendrzejewski/Linnenkohl gegen Halcour/Fischer den TTV mit einem 3:1 bzw. 3:0 Sieg in Führung. Eine enge und umkämpfte Partie gab es dann im dritten Doppel von Pindura/Schmitt über Küppers/Konzer, mit dem besseren Ende für die Jungs aus Stadtallendorf (3:2). Damit war mit einer 3:0 Führung durch die Doppel der Start in das Spielgeschehen bestens geglückt.

 

Doch leider konnte man diese Euphorie nicht in die darauffolgenden Einzeln mitnehmen, sodass sowohl Jendrzejewski in einem denkbar knappen Spiel gegen Savill (2:3) als auch Moritz gegen Halcour (0:3) sich geschlagen geben mussten. Auch in der Mitte konnten Grohmann und Pindura gegen Küppers bzw. Fischer dieser kleinen Negativ-Serie nichts entgegnen und verloren mit jeweils einem klaren 0:3. Erst Linnenkohl und Schmitt konnten die TTV-Führung mit zwei sensationellen Siegen über Bovians und Konzer zurückerobern, sodass es nun 5:4 stand.

 

Im zweiten Durchgang konnte dann Jendrzejewski mit einem sehenswerten Spiel gegen Halcour den 1.Punkt im vorderen Paarkreuz einfahren. Hingegen musste sich Moritz auch bei seinem zweiten Einsatz gegen Savill mit einer 1:3 Niederlage zufrieden geben. Grohmann zeigte in seinem 2. Einzel eine starke Leistung und kam zu einem nur im 2. Satz gefährdeten 3:0 Sieg über Fischer. Gleichzeitig verlor Pindura mit 1:3 gegen Küppers. Auf die an diesem Tag bis dato noch ungeschlagenen Spieler Linnenkohl und Schmitt war auch in der 2. Runde Verlass, denn sie gewannen mit 3:0 gegen Konzer bzw. mit 3:1 gegen Bovians. Damit die war die Sensation perfekt; der TTV sollte die Tabellenspitze erobern.  

 

Marco Grohmann resümierte nach dem Spiel: „Dass wir eingangs alle drei Doppel gewonnen haben, hat uns den entschei-denden Vorteil gebracht. Auch wenn der Motor in den Einzeln anfangs noch etwas stotterte."

 

 

 

 

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0