Doppelspieltag für den TTV 1: Am Sonntag kommt Vizemeister Buschhausen

Am Sonntag um 14.00 Uhr empfängt der TTV einen etablierten Regionalligisten. Der SC Buschhausen hat bisher noch nicht so viel von sich preis gegeben, weil erst 2 Spiele absolviert wurden. Zu verzeichnen ist eine knappe 6:9 Niederlage gegen den TTC Vernich und ein 9:0 Sieg gegen Fulda. Das Ergebnis gegen Fulda war sehr umstritten, weil aufgrund einer falschen Oberschiedsrichter-Aktion verbunden mit einer Unaufmerksamkeit bei Fulda das Spiel kampflos für die Rheinländer gewertet wurde. Dies sollte unsere Jungs jedoch nicht mehr kümmern.
 
Im ersten Paarkreuz treffen unsere beiden Linkshänder Patryk Jendrzejewski und Fabian Moritz, der diese Woche nicht sein geplantes Trainingspensum absolvieren konnte, auf Christian Strack und Ewgenij Milchin. Es ist schwierig zu sagen, wie die Spiele ausgehen werden, weil die TTR-Werte sehr eng zusammen liegen.
Hier ist wohl einmal mehr die Unterstützung unserer Fans gefragt, damit Patryk und Fabian die Zähler für den TTV einfahren.
 
Im mittleren Paarkreuz spielen Marco und Filip gegen Anton Adler bzw. Christian Franz. Anton Adler ist ein Abwehrspieler und hat im Spiel gegen Fulda den Chinesen Meng geschlagen. Somit dürfen sich bei diesen Spielen die Zuschauer auf längere Ballwechsel einstellen und freuen. Geht man nach dem QTTR-Wert, dann hat es Filip Pindura gegen beide Gegner schwer. Allerdings haben wir schon mehrmals gesehen, was er gegen Abwehr zu bieten hat. Das Gleiche gilt für Marco Grohmann, der sich wie oft in solche Spiele reinkämpfen kann. Auch hier ist es schwierig Prognosen abzugeben, weil die Mitte der Gäste eine sehr ausgeglichene Stärke aufzuweisen hat.
 
Im 3.Paarkreuz bekommen es Johannes Linnenkohl und Jochen Schmitt mit 2 Spielern (Jonas Franzel und Sebastian Frintrop) zu tun, die etwas favorisiert sind. Gerade die Nummer 5, Jonas Franzel hat einen Q-TTR Wert von 2117 Punkten und dürfte in der Regionalliga hinten mit zu den besten Spielern gehören. Trotzdem haben wir schon gesehen, dass gerade Schmitt sich dem Niveau seines Gegners anpassen kann und das bessere Ende für sich hatte. Johannes Linnenkohl ist auch immer wieder für Überraschungen gut und hat bei kanppen Spielständen einen guten Kopf.
 
"Aufgrund der Tatsache, dass der SC Buschhausen in jedem Paarkreuz sehr ausgeglichen ist, können hier die Anfangsdoppel für das Endergebnis sehr entscheidend sein. Wir müssen unsere positive Einstellung von den ersten Spielen weiter beibehalten. Dann ist auch ein Sieg gegen die leicht favorisierten Gäste möglich", so TTV-Spieler Jochen Schmitt.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0