Geschafft! TTV 1 aller Voraussicht nach zurück in der Regionalliga

Zurück in der Spur. Der Zwischenstand von 7:4 gefällt den Fans.
Zurück in der Spur. Der Zwischenstand von 7:4 gefällt den Fans.

Bärenbachhalle Stadtallendorf am 17. April um 19:04 Uhr: Es steht 7:7 zwischen dem TTV Stadtallendorf und dem Gießener SV in der Oberliga Hessen. Stadtallendorf braucht mindestens noch einen Punkt aus den letzten beiden Spielen des Tages, um sich die Vize-Meisterschaft und damit verbundenen fast sicheren direkten Aufstieg in die Regionalliga zu sichern. Die 70 Zuschauer sind angespannt. Sie sind schon durch ein Wechselbad der Gefühle gegangen.

Was war bis dahin geschehen? Der TTV lag schnell mit 2:4 Spielen zurück, weil nur Schmitt/Zulauf ihr Doppel gewinnen konnten und Fabian Moritz gegen den litauischen Abwehrstrategen Igor Maruk - allerdings sehr souverän - die Oberhand behielt. Der anschließende Sieg von Filip Pindura gegen den Ägypter Elzaher zum 3:4 war nicht unbedingt zu erwarten und war deshalb eine Initialzündung für den TTV. Jochen Schmitt und Carsten Zulauf legten nach und brachten den TTV zur Halbzeit dieser Partie erstmals mit 5:4 in Führung.

Den Rückenwind nutzten Fabian Moritz und Marco Grohmann und bauten die Führung auf 7:4 aus. Fabian Moritz fand auf die Topspin des ungarischen Spitzenspielers der Gäste Krisztian Katus teilweise sehr spektakuläre Antworten und machte schnell den Sack zu. Und auch Marco Grohmann machte beim 3:0 gegen Maruk kurzen Prozess. Es gab keinen besseren Zeitpunkt als dieses Match für seinen ersten Sieg gegen einen Abwehrspieler in der Oberliga.

7:7. Die Fans können es nicht fassen. Die Spannung ist greifbar.
7:7. Die Fans können es nicht fassen. Die Spannung ist greifbar.

Als anschließend Filip Pindura im 5. Satz bei 11:10 gegen den wiedererstarkten Schüler-Nationalspieler Adam Janicki Matchball hatte, war der ersehnte achte TTV-Punkt an diesem Abend greifbar Nahe. Doch die Partie ging noch verloren. Weil anschließend auch Michal Kuternozinski gegen Elzaher und Schmitt gegen Buchenau ihre Partien abgeben mussten, stand es plötzlich wieder 7:7.

Auf der Agenda standen nun noch die Partie der Routiniers Carsten Zulauf und Boldt sowie das Abschlussdoppel zwischen Moritz/Grohmann und Elzaher/Janicki. Zwei Chancen also, um den benötigten achten Punkt zu holen, den der TTV noch zum Erreichen der Vize-Meisterschaft benötigte.

Das Spiel Zulauf gegen Boldt war wie die gesamte Partie ein Wechselbad der Gefühle. Ebenso schnell wie sich Zulauf eine 2:0-Satzführung erspielte war diese auch wieder dahin, weil Zulauf in den Sätzen drei und vier zuviele Chancen liegen ließ. Im fünften Satz nutzte er wieder mehr seiner Chancen und hatte dann um 19:04 Uhr am Ende auch das berühmte Glück des Tüchtigen. Mit 11:9 gewann Zulauf und erlöste seine Teamkollegen und die Zuschauer.

Moritz/Grohmann setzten dem Spiel und der gesamten Saison noch das i-Tüpfelchen auf und gewannen ihr Schlussdoppel sich mit 3:0 und sicherten den siebten Rückrunden-Sieg im neunten Spiel.

Die Mannschaft und der Verein bedankt sich bei den zahlreichen Fans für eine tolle Unterstützung während der gesamten Saison und im speziellen bei diesem wichtigen Spiel.

Kommentar schreiben

Kommentare: 2
  • #1

    Christian Müller (Montag, 18 April 2016 03:04)

    Meinen aller herzlichsten Glückwunsch zu dieser Saison und weiterhin viel Erfolg für die kommenden Aufgaben ✌

  • #2

    Marius (Mittwoch, 20 April 2016 13:23)

    Danke für diese tolle Spielzeit. Hat wie immer Spaß gemacht euch zu zuschauen. Das macht Hunger auf mehr und mehr werden wir mit dem hoffentlichen Aufstieg ganz bestimmt bekommen. Ich freu mich schon auf nächstes Jahr