Zwei Siege halten Oberliga-Team im Rennen um Platz 2

Mit zwei Siegen in der Ferne hat unsere Oberliga-Mannschaft ihre Auswärtsbilanz kräftig aufpoliert. Durch die Siege in Kriftel und Münster bleibt das Team bei nur noch drei ausstehenden Spielen auch im Rennen um Platz 2, den derzeit der SVH Kassel innehat.

Der Sieg am Samstag in Kriftel fällt in die Kategorie Arbeitssieg. "Wir haben das komplette Spiel über nicht einmal in Führung gelegen und ein 5:7-Rückstand noch in einen 9:7-Sieg verwandelt. Das spricht für die Mannschaft", so Mannschaftskapitän Carsten Zulauf. In der Tat hatte es im Frankfurter Stadtteil lange Zeit nach einer Niederlage ausgesehen. Dem Rückstand nach den Anfangsdoppeln, in denen lediglich Moritz/Grohmann für den TTV punkten konnten, lief das Team über weite Strecken hinterher. In der ersten Halbzeit hielten Fabian Moritz, Michal Kuternozinski und Jochen Schmitt den TTV mit ihren Einzel-Siegen den TTV zumindest im Spiel, so dass Kriftel sich nicht absetzen konnte. Auch in der zweiten Halbzeit holte der TTV im vorderem und mittleren Paarkreuz je einen Einzelsieg, diesmal durch Marco Grohmann und einem stark aufspielenden Filip Pindura. Die anschließenden Siege von Jochen Schmitt, der am gesamten Wochenende im Einzel ohne Niederlage blieb, und Carsten Zulauf bedeutete die erstmalige TTV-Führung an diesem Tag. Mit entsprechendem Rückenwind gingen Moritz/Grohmann in das Abschlussdoppel gegen die seit Jahren eingespielte Kombination Fröhlich-Wagenbach/Stockhofe. Satz 1 ging zwar an die Gastgeber, in der Folge nahm das TTV-Doppel aber zunehmend das Heft in die Hand und verwandelte im vierten Satz den ersten Matchball zum umjubelten Sieg.

Am Sonntag stand dann das Auswärtsspiel beim bereits feststehenden Absteiger in Münster auf dem Programm. Dorthin reiste unser Team natürlich als klarer Favorit. Aus den Doppeln ging der TTV mit 2:1 Siegen aus dem Rennen, wobei auch die Niederlage von Schmitt/Zulauf vermeidbar war. In den Einzel zeigte sich dann, dass der TTV auch an diesem Tag nichts anbrennen lassen wollte. Durch die Siege von Moritz, Grohmann und Pindura baute der TTV seine Führung schnell auf 5:1 Spiele aus. Die etwas überraschende Niederlage von Kuternozinski gegen Abwehr-Mann Lang fiel nicht weiter ins Gewicht, weil Schmitt und Zulauf die Punkte 6 und 7 für unsere Mannschaft holten.

Auch die zwei Niederlagenim vorderen Paarkreuz zu Beginn des zweiten Durchgangs waren zu verschmerzen, weil unmittelbar danach Filip Pindura mit seinem zweiten Tagessieg und Michael Kuternozinski in einem hochklassigen Match gegen Tischer den Sack zumachen konnten.

Mit jetzt 20:10 Punkten bleibt der TTV dem SVH Kassel dicht auf den Fersen und könnte seine Ambitionen auf den 2. Tabellenplatz mit einem Sieg am kommenden Wochenende im Mittelhessen-Derby gegen Watzenborn-Steinberg untermauern.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0