Grohmann/Schmitt sind hessischer Vize-Meister im Doppel

Mit einem Sensations-Erfolg im Gepäck sind Marco Grohmann und Jochen Schmitt von des hessischen Meisterschaften in Bad Hersfeld zurückgekehrt. Die beiden TTV-Akteure gingen im Doppel gemeinsam an den Start und spielten sich mit hervorragenden Leistungen bis ins Finale vor. Dort lieferten sie dem Seriensieger der letzten Jahre, Schabacker/Surnin, einen sehenswerten Kampf. Am Ende aber sollte die Bundesliga/Regionalliga-Kombination zwar die Oberhand behalten. Die Freude über die Finalteilnahme und den damit verbundenen Titel des Vize-Hessenmeisters wurde dadurch weder bei Marco Grohmann noch bei Jochen Schmitt getrübt.

Die Finalteilnahme im Doppel war jedoch noch die Krönung an diesem Wochenende, an dem die beiden Oberliga-Spieler des TTV auch in der Einzelkonkurrenz zu überzeugen wußten. Marco Grohmann gelangen in seiner Vorrundengruppe zwei Siege in drei Partien, so dass er sich als Gruppenzweiter für das Achtelfinale qualifizierte. Trotz einiger Startschweirigkeiten gelang dies in seiner Vorrundengruppe auch Jochen Schmitt. Nach einem Sieg und einer Niederlage in den ersten beiden Spielen musste sich der Stadtallendorfer im letzten Gruppenspiel zwar dem großen Favoriten und Schüler-Nationalspieler Fan Bo Meng geschlagen geben. Die zwei Satzgewinne reichten jedoch aus, um sich ebenfalls für das Achtelfinale zu qualifizieren.

Im Achtelfinale trafen Marco Grohmann und Jochen Schmitt als Gruppenzweite dann jeweils auf einen Sieger der Vorrundengruppe. Für Marco Grohmann hielt das Los Thorsten Mähner bereit, der jahrelang in der 2. Bundesliga für den TTC Maberzell auf Punktejagd ging - und der sich später an diesem Tag auch den Hessenmeistertitel sichern sollte. Dennoch hielt Marco Grohmann gut mit, gestaltete die Partie weitgehend offen, konnte aber in den entscheidenden Situationen nicht punkten und schied aus.

Eine Sensation gelang Jochen Schmitt dagegen in seiner Achtelfinal-Partie gegen Gregor Surnin, einer der beiden Spitzenspieler des Regionalligisten TG Obertshausen. Jochen spielte von Anfang an frech auf und ihm kam dabei auch zugute, dass er an diesem Tag schon einige Partien hinter sich hatte und gut im Saft stand. So erkämpfte er sich von Beginn an die Oberhand, ließ sich auch von einem zwischenzeitlichen Satzverlust nicht aus dem Rhythmus bringen und sicherte sich schlussendlich mit einem 4:1-Sieg sein Ticket für die Runde der besten Acht.

Dort wartete mit Tom Schmidt einer der ambitioniertesten Nachwuchsspieler des Landes auf ihn. Gegen dessen kompromissloses Angriffsspiel fand Jochen Schmitt nicht die richtige Antwort und gelangte schnell ins Hintertreffen. Nach einem Satzgewinn keimte kurz etwas Hoffnung auf, doch nach Verlust des folgenden Satzes nahm die Niederlage seinen Verlauf. "Damit kann ich gut leben. Mit der Finalteilnahme im Doppel und dem 5. Platz im Einzel bin ich mehr als zufrieden" resumierte Jochen am Abend nach dem Turnier.

Gut gemacht, Jungs!


Kommentar schreiben

Kommentare: 0