TTV Stadtallendorf und Coswig füllen Partnerschaft mit Leben

Pokal wandert nach Gribo

 

Nach 4 Jahren sandte der TTV sieben Spieler zum 13. Vereinsaus-tausch nach Coswig. Gegen 16 Uhr traf der Bus, gefahren von Walter Zirkler, an der MZH in Gribo ein, wo man von alten Bekannten herzlich empfangen wurde. Nachdem sich alle bei ihrem Gastfamilien eingefunden hatten, begann am Abend das Training, wo man seinen Gastgeber auch sportlich kennenlernte.

                        

Am nächsten Morgen brachen die beiden Partnervereine in die Lutherstadt Wittenberg auf, um diese zu erkunden. Dabei kam man nicht nur an der Schlosskirche Wittenbergs vorbei, an die einst Martin Luther seine 95 Thesen nagelte, sondern man schlenderte ebenso gemütlich durch die Altstadt Wittenbergs.


Auf dem Rückweg legte man eine Schweigeminute am Grab von Werner Dänschel ein, der zusammen mit Alois Eller die Partnerschaft ins Leben gerufen hatte, ehe man gegen 16:00 Uhr zum sportlichen Wettkampf überging.

 

Für die Herren Mannschaft des TTV`s gingen Walter Zirkler, Marius Hießerich, Sebastian Görge und Werner Krupa an die Platte gegen  Nick Marquardt, Maik Becker, Ronny Zemann und Anton Trabitz. Das Spiel, in dem jeder gegen jeden spielen musste, begann denkbar schlecht für den TTV: Schnell lag man 0:4 zurück und auch der Sieg von Görge gegen Trabitz ließ den TTV  noch blass aussehen, da der TSV Gribo weitere 6 Siege einfuhr. Für Ergebniskosmetik sorgten Hießerich und Zirkler mit Siegen über Trabitz, trotzdem kam die Herrendelegation nicht an einer deftigen 3:15-Niederlage gegen den TSV Gribo umher.

 

Fabian Mann, Julia Görge und Viktoria Wilhelm mussten dem Gastgeber jetzt zeigen, dass der TTV doch besser ist als das Ergebnis des Herrenspiels vermuten lässt. Das verhindern wollten Max Kossack, Sanja Grieser und Laura Bernhard. Nachdem das Doppel Görge/Wilhelm für die TTV-Führung sorgte, glich Kossack gegen Görge aus. Mit 4 klaren Siegen im Anschluss setzen sich die Youngguns des TTV´s ab und gingen mit 5:1 in Führung. Auch Kossacks zweiter Sieg, diesmal gegen Wilhelm, brachte nicht die Wende und so gelang der Jugend ein klares 8:2.

 

Wer jetzt 1 und 1 zusammenzählen kann, der stellt fest, dass der TTV trotz eines starken Auftritts der Jugend unseren Freunden aus Coswig mit 11:17 unterliegt und somit der Pokal in die Vitrine des TSV Gribo wandert. Nach der offiziellen Siegerehrung verbrachte man einen schönen Abend in gemütlicher Runde in und vor der Halle, in der Groß und Klein jetzt Riesentischtennis spielen konnten.

 

Am nächsten Morgen hieß es dann leider viel zu früh wieder Abschied nehmen von unseren Gastfamilien und unseren Freunden vom TSV Gribo. Es war wie immer sehr schön bei euch und wir hoffen, dass wir uns in zwei Jahren in Stadtallendorf wieder sehen.


Kommentar schreiben

Kommentare: 3
  • #1

    Sebastian Görge (Mittwoch, 19 August 2015 02:45)

    Beim nächsten Mal bleibt der Pokal in Stadtallendorf!

  • #2

    Carsten Zulauf (Mittwoch, 09 September 2015 09:29)

    Ich werde es auf die Prioritäten-Liste ganz nach oben setzen ;-)

  • #3

    Wolfgang Wawarofsky (Samstag, 12 September 2015 13:37)

    Ja war wie immer ein schönes Wochenende mit euch. leider hat es uns erwischt, und wir müssen ab heute unsere schöne Sporthalle in Griebo räumen. Ab Montag wird es ein Auffanglager für Flüchtlinge. Wie lange weiß keiner. Den Pokal haben wir aber sicher gestellt, denn ihr wollt ihn ja in 2 Jahren wieder erspielen. Liebe Grüße aus Coswig