Hessenmeisterschaften: Doppel-Bronze für Fabian Moritz

Mit einer Bronzemedaille und insgesamt guten Leistungen sind die Stadtallendorfer Teilnehmer an den Tischtennis-Hessenmeisterschaften am Wochenende in Seligenstadt zurückgekehrt.

Die Bronzemedaille auspacken konnte Fabian Moritz, der sich an der Seite von Ex-Nationalspieler Hans-Jürgen Fischer auf Platz Drei in der Doppelkonkurrenz spielte. Erst im Halbfinale war Schluss, die späteren Gewinner Schabacker/Surnin erwiesen sich hier als zu stark.

Auch in der Einzel-Konkurrenz schaffte es TTV-Spitzenspieler Fabian Moritz erwartungsgemäß am weitesten von den TTV-Spielern. Er war aufgrund seiner Platzierung in der Joola-Bundesrangliste für das Achtelfinale gesetzt, musste demnach nicht in die vorgeschaltete Gruppenphase. Im Achtelfinale wartete mit Simon Huth vom Hessenligisten TTC Langen allerdings eine echte Aufgabe. Gegen den unorthodox mit einem Anti-Belag agierenden Angriffspieler benötigte Fabian den ersten Satz, um in die Partie zu finden. Dann aber hatte er das Rezept gefunden und siegte am Ende mit 4:1 Sätzen.

Im Viertelfinale wartete anschließend mit Doppelpartner und Turnierfavorit Hans-Jürgen Fischer allerdings ein ganz harter Brocken. Schnell lag Fabian mit 0:2 Sätzen zurück. Die Sätze 3 und 4 konnte der TTV-Mann offener gestalten und hatte bei den Zwischenständen von jeweils 10:10 Punkten Chancen auf einej Satzgewinn. Dieser gelang ihm allerdings nicht, so dass Fabian am Ende in der Runde der besten acht Spieler ausschied.

Eine echte Sensation nur knapp verpasste TTV-Youngster Marco Grohmann. Mit zwei Siegen in der Gruppe, darunter ein Erfolg gegen Ex-TTV'ler Sebastian Oehlmann, qualifizierte er sich zunächst für die Runde der besten 32 Spieler. Hier traf er auf Oberliga-Spieler Ernst Fischer vom TTC Maberzell. Es entwickelte sich eine offene und sehenswerte Partie. Nachdem zu Beginn der Partie jeweils ein Spieler einen Satz gewann, übernahm Marco immer mehr das Zepter des Handelns und setzte seinen Gegenüber stetig unter Druck. Schlussendlich die richtige Strategie, denn Marco gewann die Partie mit 4:2 Sätzen und qualifizierte sich für das Achtelfinale.

Sein Gegner dort war der amtierende Deutsche Vizemeister im Doppel, Julian Mohr vom Drittligisten TTC Ober-Erlenbach. Die Favoritenbürde lag klar auf der Schulter des Südhessen, aber Marco begann furios und entschied die ersten beiden Sätze für sich. Im dritten Durchgang hieß es 10:10 und Marco fehlten nur zwei Punkte zum dritten Satzgewinn. Das wäre wohl so etwas wie eine Vorentscheidung gewesen. Doch Mohr entschied Satz 3 und anschließend auch die gesamte Partie für sich. Dennoch eine ganz starke Leistung von Marco, die zeigt, dass noch viel Potenzial in ihm steckt.

Jochen Schmitt, der sich über die Bezirksmeisterschaften im November für die Hessenmeisterschaften qualifizierte, hatte sich zum Ziel gesetzt, die Gruppenphase mindestens als Zweiter zu beenden und sich damit für die erste KO-Runde zu qualifizieren. Nach Niederlagen gegen Fackowiak und etwas überraschend gegen Marvin Werner war er aber auf Schützenhilfe angewiesen. Jochen gewann zwar seine dritte Gruppenpartie, die erhoffte Schützenhilfe aber blieb aus, so dass Jochen als Gruppendritter leider ausschied.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0