News update TTV 1: Kantersieg in Biebrich

Ganz stark gegen Abwehr am Wochenende: Jiri Tomaniec
Ganz stark gegen Abwehr am Wochenende: Jiri Tomaniec

Mit einem in dieser Höhe nicht für möglich gehaltenen 9:0-Sieg kehrte das Oberliga-Team vom Auswärtsspiel in Wiesbaden-Biebrich zurück. Das Ergebnis, so waren sich alle Akteure einig, spiegelt jedoch nicht den tatsächlichen Spielverlauf wider. Dieser war nämlich weitaus enger als das Endergebnis vermuten lässt.

Die ersten fünf Partien des Tages, inklusive der drei Anfangsdoppel, gingen über die volle Distanz von fünf Sätzen. Dass sämtliche Matches an den TTV gingen, „hat sicherlich auch etwas mit dem nötigen Quentchen Glück zu tun“, so Mannschaftskapitän Carsten Zulauf. Allerdings auch mit Nervenstärke: Moritz/Grohmann wehrten in ihrem Doppel einen Matchball ab und Tomaniec/Zulauf ließen sich durch einen nicht verwerteten Matchball im 4. Satz nicht aus der Ruhe bringen und brachten das Spiel schlussendlich im fünften Satz nach Hause.

Ganz stark präsentierte sich Jiri Tomaniec im Einzel gegen Abwehr-Stratege Jens Lilienthal. „Das ist eigentlich alles andere als ein Lieblingsgegner für mich“, gab sich Tomaniec vor der Partie eher skeptisch. Im Spielverlauf zeigte sich jedoch, dass Jiri Tomaniec gut mit dem Schnittwechsel seines Gegenüber zurechtkam. Zudem punktete er auch immer wieder mit knallharten Schüssen. Während Fabian Moritz am Nebentisch Renkewitz in Schach hielt, war es Marco Grohmann vorenthalten, das erste „Nicht-Fünfsatz-Spiel“ gegen Wilhelm für sich zum 6:0-Zwischenstand zu entscheiden.

Slawek Karwatka und Carsten Zulauf erhöhten mit ihren Siegen zum 8:0, ehe Michael Kuternozinski gegen David Jatta einmal mehr in den Entscheidungssatz musste – zum Glück, denn Michal Kuternozinski musste im vierten Satz zwischenzeitlich einem hohen Rückstand hinterherlaufen. Im fünften Satz brach er mit einem guten Start früh den Widerstand seines Gegners und vollendete das „perfekte“ Ergebnis für den TTV.


Kommentar schreiben

Kommentare: 0