News update TTV 3: Sehr gute drei Punkte aus zwei Einsätzen

Drehten einen 0:2-Satzrückstand noch in einen Sieg: Heiko Buske (r) und Frank Schautzer Bild: M. Rauch
Drehten einen 0:2-Satzrückstand noch in einen Sieg: Heiko Buske (r) und Frank Schautzer Bild: M. Rauch

Im ersten Spiel des Wochenendes gegen den TSV Niederweimar gewann die Truppe um den 1. Vorsitzenden Rolf-Werner Schmittdiel nach 2:3 Rückstand am Ende glatt mit 9:3.

 

Am Anfang wurden endlich mal wieder 2 Doppel eingefahren. Buske/Schautzer wie auch Schmittdiel/ Schick waren siegreich. Danach setzte es allerdings zwei nicht geplante Niederlagen. Schmittdiel verliert überraschend gegen den gut aufgelegten Jürgen Bier. Frank Schautzer musste gegen Kullmann ohne Chance passen. Niederweimar ohne ihre Nummer zwei konnte aber danach nichts mehr entgegen setzen. Alle Spiele wurden vom TTV gewonnen. Eine sehr starke Leistung zeigte erneut Klaus Reitmeier mit einem nicht erwarteten Sieg gegen den starken Valeri Birnbaum, den er sensationell 3:0 besiegen konnte.

 

Im zweiten Spiel am Sonntag beim hohen Favoriten Korbach hatte man sich eigentlich kaum etwas ausgerechnet - dann aber nach 4:8-Rückstand noch sensationell ein Unentschieden erkämpft. Auch diesmal lief es im Doppel wieder recht ordentlich. Schautzer/Buske wie auch Schick/Malag siegten recht glatt mit jeweils 3:0. Im vorderen Paarkreuz konnten Schautzer und Schmittdiel gegen die sehr starken Osterhold und Debus kaum etwas bewegen. In der zweiten Runde verlor Schmittdiel unglücklich 2:3 nach 2:0 Führung. In der Mitte zeigte diesmal Michael Schick eine tolle Leistung und bezwang jeweils Michael Wiechmann und Andreas Boltner. Heiko Buske verlor sehr unglücklich im Fünften in der Verlängerung gegen Boltner. Nachdem im hinteren Paarkreuz nur Daniel Malag noch gewann, und Heiko verlor, stand es sehr schnell 4:8 gegen die Stadtallendorfer. Michael Schick aber erzwang in seinem zweiten Spiel knapp den fünften Punkt an anschließend gewinnt Jugendwart Daniel Malag in einem starken Spiel gegen Thorsten Stein und Klaus Reitmeier, der derzeit in der Form seines Lebens spielt, beherrschte Abwehrstratege Erich Nikl nach Belieben. Plötzlich steht es 7:8. Niemand in der Halle hatte damit noch gerechnet. Michael Schick verlies bei 0:2 Rückstand von Buske/Schautzer die Halle, weil er eilig zum Dienst musste, mit der Bemerkung „keine Chance mehr“. Dann aber packten Heiko Buske und Frank Schautzer Alles aus, was sie drauf hatten und bezwangen die starken Debus/Osterhold in einem packenden Finale noch sensationell mit 3:2.  

Kommentar schreiben

Kommentare: 0