News update TTV 1: Erster Sieg an fremden Tischen

Matchwinner gegen den TuS Kriftel: TTV-Talent Marco Grohmann
Matchwinner gegen den TuS Kriftel: TTV-Talent Marco Grohmann

Mit einem Arbeitssieg im Gepäck ist der TTV vom Spiel in Kriftel zurückgekehrt und hat damit die ersten Auswärtspunkte eingefahren. Dabei waren die Vorzeichen dafür mehr als ungünstig, denn Stammspieler Slawomir Karwatka musste seinen Einsatz wegen Krankheit kurzfristig absagen. Für ihn sprang Jochen Schmitt in die Presche - und sorgte mit seinem Sieg gegen Niklas Rommelspacher nach knapp vier Stunden Spielzeit für den knappen, aber verdienten 9:6-Sieg.

Moritz/Grohmann hielten in den Anfangsdoppeln ihre Bilanz weiterhin schadlos und punkteten für den TTV. Einen weiteren TTV-Punkt in den Doppeln gelang nicht, da weder Tomaniec/Zulauf noch Kuternozinski/Schmitt eine echte Siegchance hatten in ihren Partien.

Fabian Moritz legte anschließend mit einem Sieg gegen Stockhofe nach, ehe Tomaniec Kriftel-Spitzenmann Fröhlich-Wagenbach unterlag. Für die erste TTV- Führung an diesem Tag sorgte dann das starke mittlere Paarkreuz des TTV. Michal Kuternozinski hielt Schlicht in Schach und der für Karwatka in die Mitte aufgerückte Marco Grohmann überzeugte gegen Christian Schneider.

Im hinteren Paarkreuz gingen beide Partien dann über die volle Distanz von fünf Sätzen, mit unterschiedlichem Ausgang. Jochen Schmitt unterlag dem starken Nachwuchs-Mann Nogami nach harter Gegenwehr mit 8:11. TTV-Kapitän war zeitgleich im Entscheidungssatz bei einem Zwischenstand von 3:7 Punkten auf der Verlierer-Straße, drehte die Partie aber noch und gewann zur knappen Halbzeit-Führung für den TTV.

Für Entspannung sorgten anschließend Fabian Moritz und Jiri Tomaniec. Mit ihren beiden Siegen gegen Fröhlich-Wagenbach und Stockhofe schraubten sie Anzahl der TTV-Siege bis zu diesem Zeitpunkt hoch auf sieben. Als dann auch noch Marco Grohmann souverän gegen Schlicht gewinnen und seinen zweiten Tagessieg einfahren konnte, lag der TTV gar mit 8:4 Spielen vorne. Fast hätte Michal Kuternozinski den Sack schon zugemacht, er unterlag aber in der Verlängerung des fünften Satzes denkbar knapp gegen Schneider.

Auch Carsten Zulauf gelang der Siegpunkt gegen den jungen Nogami nicht. Der war dann Jochen Schmitt vorenthalten. Dank einer Serie von fünf Punkten in folge drehte er einen 6:8-Rückstand im Entscheidungssatz noch um und machte den fünften TTV-Sieg im siebten Saisonspiel perfekt.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0