Bericht der Vereinsmeisterschaften des TTV Stadtallendorf

Am letzten Freitag, 05.09.2014, fanden zur Einstimmung auf die Saison 2014/15 die Vereinsmeisterschaften des TTV Stadtallendorf in der Bärenbachhalle statt.

Vereinsmeister bei den Herren wurde der erst 14-jährige Thomas Möhl, der sich im Finale in drei Sätzen gegen Michal Kuternozinski durchsetzte. In der Doppel-Konkurrenz behielten Marco Grohmann / Nils Köpcke ebenfalls in drei Sätzen gegen Michal Kuternozinski / Rainer Dotzert die Oberhand. Vereinsmeisterin bei den Damen wurde Julia Görge.

Wie im Vorjahr waren etwa 40 Teilnehmer der Einladung zu den Vereinsmeisterschaften gefolgt, die traditionellerweise jedes Jahr zum Saisonauftakt veranstaltet werden. Erfreulicherweise nahmen mit Michal Kuternozinski, Slawomir Karwatka, Marco Grohmann und Carsten Zulauf gleich vier Spieler unserer Oberligamannschaft teil. Mit Gregor Pociask, Harald Schulze und Niklas Boos waren darüber hinaus auch erstmals die drei Neuzugänge aus unserer zweiten Mannschaft für den TTV im Einsatz.

In der Einzel-Konkurrenz wurde zunächst in acht Vorrundengruppen gespielt, wobei sich die beiden Erstplazierten jeder Gruppe für das Achtelfinale qualifizierten. Um zügig in das Turnier starten zu können, war um vorherige Anmeldung zur Teilnahme gebeten worden, sodass die Gruppen bereits am Vorabend des Turniers ausgelost werden konnten.

Für Spannung sorgte zudem ein neu eingeführter Modus (Vorgabe-Systematik), wonach sämtliche Aktiven in Gruppen nach auf Hundert gerundete Q-TTR-Werte eingeteilt wurden (bspw. „Gruppe TTR ~ 1500“, „Gruppe TTR ~ 1800“ etc.). Pro Gruppen-Unterschied gab es eine Vorgabe von einem Punkt, maximal sieben Punkte.

In der Gruppenphase gab es dann auch gleich einige Überraschungen: So war für unseren Mannschaftsführer der Oberligamannschaft Carsten Zulauf wie auch für Gregor Pociask die Einzel-Konkurrenz bereits nach der Vorrunde beendet.

Für die in der Damen-Konkurrenz als einzige gestartete Julia Görge bedeutete eine mit Slawomir Karwatka und Oliver Dönges stark besetzte Gruppe ebenfalls schon in der Vorrunde das Aus. Julia sicherte sich damit jedoch den Vereinsmeistertitel bei den Damen.

Im Achtelfinale ging es dann im einfachen KO-System weiter. Hier hatte der spätere Vize-Vereinsmeister Michal Kuternozinski einen wahrhaft schweren Weg ins Finale zu beschreiten. So musste er zunächst nacheinander seine beiden Mannschaftskameraden aus der Oberligamannschaft Slawomir Karwatka (3:1) und Marco Grohmann (3:2) bezwingen, um dann durch einen 3:0-Erfolg gegen unseren 1. Vorsitzenden Rolf-Werner Schmittdiel in das Finale einziehen zu können.

Thomas Möhl bescherte das Los einen vermeintlich etwas leichteren Weg. Gegen Karl Kindermann, Oktay Eren und Klaus Reitmeier gewann er jeweils mit 3:0 Sätzen und erreichte somit ohne Satzverlust das Endspiel um die Vereinsmeisterschaft.

Die beiden unterlegenen Halbfinalisten Klaus Reitmeier und Rolf-Werner Schmittdiel hatten sich zuvor in ihren Achtel- bzw. Viertelfinalspielen gegen Harald Dörr und Karl Alfons Görge bzw. Michael Schaub und Nils Köpcke durchgesetzt.

Gegen 00:45 Uhr konnte sich dann Thomas Möhl (Gruppe TTR ~ 1500) in einem zumindest nach Sätzen klaren 3:0-Erfolg gegen Michal Kuternozinski (Gruppe TTR > 2000) die Krone des Vereinsmeisters in der Einzel-Konkurrenz aufsetzen.

Michal hatte offensichtlich auf seinem Weg in die beiden Finalspiele in der Einzel- und Doppel-Konkurrenz, auf dem er über zwei Stunden lang ohne nennenswerte Pausen abwechselnd an der Platte stand, zu viele Körner lassen müssen. Insbesondere das sehr knappe, spannende und teilweise spektakuläre Viertelfinale gegen Marco Grohmann hatte ihn in den fünf Sätzen viel Kraft gekostet.

In dem zuvor ausgetragenem Endspiel in der Doppel-Konkurrenz traf Michal Kuternozinski mit seinem Partner Rainer Dotzert auf das Doppel Marco Grohmann / Nils Köpcke. Letztere behielten mit 3:0 die Oberhand und sicherten sich gemeinsam den Titel des Vereinsmeisters in der Doppel-Konkurrenz. Die beiden Finalisten hatten sich zuvor in ihren Halbfinalspielen jeweils mit 3:0 gegen das Doppel Möhl / Dönges bzw. Benner / Hopf durchsetzen können.

Die diesjährigen Vereinsmeisterschaften wurden vom Vorstand des TTV auch dazu genutzt, eine Mitgliederbefragung zu einigen Themen des Vereins(lebens) durchzuführen. Bezüglich der Vereinsmeisterschaften wurde beispielsweise die Frage aufgeworfen, ob man diese nicht auch an zwei Tagen durchführen sollte – getrennt nach Einzel- und Doppel-Konkurrenz.

Die Fragebogenaktion ist mittlerweile auch per Email an die Mitglieder erfolgt. Der Vorstand wird über das Ergebnis noch berichten.

Im Anschluss an die beiden Finalspiele wurden die Finalisten von unserem Sportwart Carsten Zulauf geehrt. Den Siegern der Einzel- und Doppel-Konkurrenz wurde jeweils ein Gutschein des TT-Megastores im Wert von 20,- € überreicht.

 

 

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0